Sie müssen die Verhaltenszeichen Ihres Babys nachfolgen, um zu bestimmen, ob es bereit ist, „feste“Nahrung aufzunehmen. Bitte, besprechen Sie immer mit Ihrem Pädiater jede wesentliche Änderung in der Diät Ihres Babys.

 

Hier einige der grundlegenden Etappen der Entwicklung, die es Ihnen erlauben werden zu verstehen, wann Sie mit Ihrem Pädiater über Fütterung mit „fester“ Nahrung sprechen müssen:

  • Ihr Baby kann sitzen und/oder seinen Kopf stabil aufrecht halten.

  • Es kann Nahrung verschlucken. Die Babys, die dazu noch nicht bereit sind, werden die Nahrung zurückspucken, sodass sie mehr Nahrung am Gesicht als im Mund haben werden.

  • Das Baby zeigt Interesse für das Essen durch die Körpersprache. Zum Beispiel, es beugt sich nach vorn und sieht zu, wenn Sie etwass essen, oder es macht ausdrücklich Bewegungen, die Interesse für Ihre Nahrung zeigen.

  • Das Baby sieht hungrig aus, sogar wenn es gestillt wurde oder Milchformel getrunken hat. Das passiert oft, nachdem das Baby 6 Kiligramm Gewicht hat, oder wenn es sein Gewicht nach der Geburt verdoppelt hat, doch in manchen Fällen könnte das nach dem 3.Monat passieren

  • Sie können bemerken, dass das Baby beginnt hineinzuschauen zu Ihrem Essen – die kunterbunten Nahrungen sind von wichtigster Bedutung auf dieser Etappe!

Beginnen wir damit, inwiefern für Ihr Baby die Ernährung mit harter Nahrung nebensächlich ist, als die Anpassung an die Idee für die Ernährung selbst.

Babys werden immer noch die meisten der notwendigen Nährstoffe von der Muttermilch oder von der Milchnahrungl beschaffen. Die Babys brauchen keine drei Hauptmahlzeiten pro Tag.

Allmählich , und unter der Leitung Ihres Pädiaters, werden Sie die Menge und Vielfalt der Nahrung erhöhen, die Ihr Baby aufnimmt, bis es die Etappe erreichen wird, wenn es dasselbe wie die anderen Familienmitglieder, doch in kleineren Portionen, essen dürfen wird.

 

Warum kann die frühe Fütterung Risiko haben?

Sowie die Europäische Assoziation für pädiatrische Gastroenterologie, Häpatologie und Ernährung als auch die Nordamerikanische Assoziation für pädiatrische Gastroenterologie, Häpatologie und Ernährung (European Society of Pediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition- ESPGHAN und North American Society for Pediatric Gastroenterology, Hepatology, and Nutrition -NASPGHAN) bezeichnen, dass ausschliessliche Stillen bis zum Alter von 6 Monaten des Neugeborenen wünschenswertes Ziel ist, und dass feste Nahrung(Nahrungsmittel und Getränke, anders als die Muttermilch oder Babynahrung), nicht in die Diät des Babys eingeführt werden sollen früher als bis 17 Wochen, und nicht später als bis 26 Wochen. Es ist deswegen, weil die Babys noch nicht für feste Nahrung vor diesem Alter vorbereitet sind.

Es gibt einige Ursachen dafür:

  • Die Verdauung: Babys jünger als 4 Monate können noch nicht alle Enzyme “herstellen”, notwendig für Akzeptanz der verschiedenen Nahrung-Arten

  • Koordination: das Baby muss imstande sein, seinen Kopf stabil aufrecht zu halten und seine Nahrung zu verschlucken. Babys jünger als 4 Monate haben üblicherweise diese Pose und Koordination noch nicht entwickelt.

 
 

Risiko vor Erkrankungen und Allergien.

Wenn das Baby mit harter Nahrung zu früh ernährt wird, kann es einem grossen Risiko unterzogen werden, wie folgt:

  • Risiko vor respiratorischer Erkrankungen, Zöliakie und Röcheln – Wenn sie sich doch entschieden haben, das Baby im Alter weniger als sechs Monate, mit harter Nahrung zu ernähren, dürfen Sie keine Nahrung einführen, die Getreide(Gluten) enthält, vor dem 6.Monat.

  • Entwicklung von Allergien – wenn Sie mit der Fütterung von Ihrem Baby beginnen, sollten Sie einen Plan über die Etappenweise-Einführung der verschiedenen Nahrungsmitteln erstellen. Beginnen Sie mit Monokomponenten-Arten und fügen Sie Vielfalt allmählich, nachdem Sie sich vergewissert haben, dass sie imstande sind, jeden Allergie-Erreger zu identifizieren, im Falle, wenn Ihr Baby Reaktion gegenüber einem der Nahrungsmitteln manisfestiert hat.

  • Übergewicht – die Enführung von harter Nahrung zu früh ins Leben des Babys, insbesondere von Nahrungsmitteln mit hohem Protein-Gehalt und Fett-Gehalt, ist auch mit einem erhöhten Prozent der Körperfette verbunden. Und die Fettleibigkeit im frühen Kinderalter wird auch mit der Fettleibigkeit(Adispositas) im Erwachsenenalter verbunden, sowie mit erhöhtem Risiko vor metabolischem Syndrom später im Leben.

 
 

Warum das Alter von vier bis sechs Monaten die richtige Zeit für Fütterung ist?

Wenn das Baby im Alter von 4 bis 6 Monate ist, endet die“gelagerte” im Körper bei der Geburt Eisen(Fe)-Menge – und es entsteht die Notwendigkeit, neue Menge von Eisen(Fe) aus der Nahrung zu holen.
Das Baby muss auch mehr Milch erhalten, zwecks der heranwachsenden Forderung nachzukommen – die feste Nahrung ist mehr konzentriert.
Auch betreffs der Koordination der Bewegungen, ist es mehr wahrscheinlich, dass Ihr Baby bereit ist:

  • Die Unterkiefer und die Zunge werden bereits geung „entwickelt“ sein, dass sie mit dem Essen und Verschlucken von Nahrung zurechtkommen werden– was auch dazu helfen wird, dass das Prozess weniger verschmutzend sein wird :).

  • Das Prozess der Arbeit mit der Nahrung hilft der Entwicklung des Mundes und der Zunge des Babys. Darüber hinaus, beginnen sich bei den meisten Babys in diesem Alter die ersten Milchzähne zu entwickeln.